Neurologische Behandlung nach Bobath und PNF

Bobath

Dieses Therapiekonzept wurde von Frau Berta Bobath, Physiotherapeutin, und ihrem Ehemann, dem Neurologen, Dr. med. Karl Bobath entwickelt.


Ihr Konzept geht davon aus, dass das Gehirn die Fähigkeit besitzt, neuronale Regionen im Gehirn neu zu strukturieren. Ist z.B. das Gehirn durch einen Schlaganfall geschädigt worden, können Aufgaben des verletzten Bereichs durch andere Hirnregionen neu übernommen werden.

Durch repetitives Üben (ständiges Wiederholen) von Bewegungsabläufen werden neue Synapsen gebildet, die die motorische Funktionalität herstellen. Die betroffenen Körperteile werden somit im Alltag durch das Wiederholen immer wieder mit den gesunden Körperteilen sensibilisiert und einbezogen.

 

PNF (derzeit nicht möglich in der Praxis)

Diese Abkürzung steht für propriorezeptive neuromuskuläre Faszilitation und ist eine Behandlungsmethode, die in der Physiotherapie zur Behandlung von neurologischen Krankheitsbildern Anwendung findet.

 

Durch Dehnung, Druck und Zug werden in den Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe die Rezeptoren (körpereigene Sensoren) stimuliert. Dadurch kommt in den Muskeln zu mehr Reaktionen, Anspannungen oder Entspannungen.

Wichtig ist, dass es eine komplexe Stimulation unterschiedlicher Reize (visuell, auditiv, über Muskel-, Gelenks- und Sehnenrezeptoren) erfolgt.